Innovativer Entwurf der Wohnanlage

Die Wohnbebauung umfasst die Bereiche A und B mit je sechs Mehrfamilienhaus-Komplexen. Den Bereich A bilden die Komplexe A, B und C, den Bereich B hingegen die Komplexe D, E und F.

Die Komplexe bestehen aus mehreren getrennten Stufen – Baukörpern mit insgesamt 235 Wohneinheiten verschiedener Typen und Größen sowie vier Geschäftsräumen, die für ruhige Geschäftstätigkeiten bestimmt sind.

Wohldurchdachter Entwurf der Objekte

Die Komplexe bestehen aus mehreren getrennten Stufen – Baukörpern mit insgesamt 235 Wohneinheiten verschiedener Typen und Größen sowie vier Geschäftsräumen, die für ruhige Geschäftstätigkeiten bestimmt sind.

A hat fünf Eingänge, Komplex B zwei Eingänge, Komplex C neun Eingänge, Komplex D acht Eingänge, Komplex E sieben Eingänge und Komplex F vier Eingänge mit dazugehörigen Verbindungswegen. Die meisten Eingänge verbinden jeweils sechs Wohnungen (zwei pro Etage), einige hingegen auch mehr Wohnungen.

Der Höhe nach sind die Objekte dem Gelände so angepasst, dass sie neben dem Keller noch drei Etagen umfasst. Die Geschossigkeit der Objekte ist zumeist 2K+P+2S, im oberen Teil von Komplex F hingegen 4K+P+2S.

Abstell- und Begleiträume

Jede Wohneinheit hat über Treppe und Personenaufzug Zugang zu den Garagenetagen. Die Abstell-, Service- und Begleiträume sind im Keller, in den Tiefgaragen oder im Erdgeschoss untergebracht. Einige Wohnungen verfügen zudem über einen Abstellraum auf der Terrasse, welcher der saisonalen Aufbewahrung von Gartenmöbeln dient.

Garagen und Außenparkplätze

Die Zufahrt zur Wohnanlage erfolgt vom neuen Anschluss an die Straße Cesta na Markovec. Der ruhende Verkehr ist im Rahmen der Tiefgaragen-Etagen geregelt. Zur Anlage gehören insgesamt 559 Parkplätze.

Tiefgaragen

So wie die Objekte, sind auch die Tiefgaragen in Etagen konzipiert und in vier Bereiche mit separaten Zufahrten eingeteilt. Insgesamt gibt es zwölf Garagenzufahrten, und zwar jeweils vier Zufahrten pro Reihe. Die Zufahrt zu den untersten Garagen erfolgt von der Verlängerung der Šolska ulica, die Zufahrt zu den übrigen, höher liegenden Garagen hingegen von den neuen Querstraßen, die parallel zur Kozlovičeva ulica verlaufen. Die Straße zwischen den Komplexen C und D hat keine Ausfahrt in die Straße Cesta na Markovec. Die Besucherparkplätze befinden sich größtenteils in den Garagen und zum Teil auf den Außenparkflächen. Die Parkplätze sind der Konstruktion der Objekte angepasst und haben daher mancherorts vom Standard abweichende Formen.

Für jede Wohneinheit sind zwei Parkplätze in den Garagen-Etagen vorgesehen. Im Bereich A sind 229 und im Bereich B 312 Innenparkplätze.

Außenparkplätze

Die Außenparkplätze befinden sich entlang der rekonstruierten Straße und sind für die Geschäftsräume und teilweise auch für Besucher bestimmt. Im Bereich A sind 7 und im Bereich B 11 Außenparkplätze.

Zugang zu Wohnanlage und Wohnungen

Der Zugang zu den Wohnungen (Aufzüge) und die Wohnungen selbst sind frei von architektonischen Hindernissen. Aufgrund des Gefälles der Straßen und Fußwege sind die Zugänge zu den Objekten und zu den Außenflächen für Körperbehinderte ohne Begleitperson nicht geeignet.

Zwischen den Komplexen A, B und C sowie zwischen den Komplexen D und E verlaufen Außentreppen. Die Treppe zwischen den Komplexen A, B und C verbindet die Wohnungen (durch Atrien) mit der Cesta na Markovec und hat keinen Ausgang in die untere rekonstruierte Verlängerung der Šolska ulica – Kvedrova cesta, während die Treppe zwischen den Komplexen D und E auch beide Straßen verbindet. In der ersten Reihe befindet sich eine zentrale Treppe neben dem Kinderspielplatz zwischen den Komplexen A und B, die mit der Kozlovičeva ulica verbunden ist. Auch die übrigen Verbindungswege, wie Bürgersteige und Gehwege, sind aufgrund des Geländegefälles zum Teil treppenartig ausgeführt.

Alle Treppen und Aufzüge verbinden die Wohnetagen mit den Garagenräumen der Objekte.

Viel Gestaltungsfreiraum

Die Wohnungen sind modern konzipiert, was bedeutet, dass die Konstruktionselemente viel Freiraum bei der Positionierung der Trennwände und bei der Inneneinrichtung ermöglichen.

Wohnungen

Küche

Die Küchen sind in den meisten Wohnungen in die Wohnräume integriert; in einigen Wohnungen sind sie jedoch auch als separate Räume ausführbar.

Sanitärräume und Bäder

Die Sanitäranlagen und Bäder sind geräumig. In einigen Wohnungen wurden sie an Ort und Stelle ausgeführt, in anderen als industriell vorgefertigte Sanitärzellen eingebaut. Die Einrichtung der Sanitäranlagen umfasst jeweils ein freitragendes WC mit UP-Spülkasten, ein Waschbecken, eine Badewanne und in den meisten Fällen auch ein freitragendes Bidet. Bidets, Waschbecken und Badewannen sind mit Einhebelmischern und entsprechenden Ablaufgarnituren ausgestattet.

Jede Wohnung besitzt einen Anschluss an ein Ersatz-Schornsteinrohr (das Rohr ist versiegelt) und einen eigenen Anschluss für den Abzug aus der Dunstabzugshaube.

Herrliche Terrassen

Die Terrassen und Loggien der meisten Wohnungen bieten einen Ausblick auf die Bucht von Koper.


Die Wände einiger an die Terrassen grenzenden Räume sind mit Schiebetüren ausgestattet. Alle Wohnungen verfügen über Außenflächen in Form von Loggien oder offene, teilüberdachte oder gänzlich überdachte Terrassen. Die offenen oder teilüberdachten Terrassen der Wohnungen in den oberen Etagen liegen auf den Dächern der tiefer gelegenen Objekte. Einige Loggien und Terrassen sind so positioniert, dass sie die Sonneneinstrahlung von westlicher und östlicher Seite ermöglichen, da die Wohnanlage nach Nordosten, zum Meer hin, ausgerichtet ist. Die Dächer sind als grüne, nicht begehbare Dächer ausgeführt. Auf den meisten Terrassen befinden sich Pflanzenkästen, die zur Begrünung bestimmt sind, welche aber nicht Gegenstand des Angebots ist.

Abstellräume für jede Wohnung

Die meisten zu den Wohnungen gehörenden Abstellräume sind in den Kelleretagen, am Rande der Kommunikationszentren vorgesehen, einige befinden sich im Erdgeschoss und einige Abstellräume sind auch von den Garagen-Etagen aus zugänglich. In Komplex F sind alle Abstellräume von den Garagen-Etagen aus zugänglich.

Hochwertige Konstruktion

Die Tragkonstruktion der Objekte besteht aus Fundamenten, Säulen, Wänden und Bodenplatten aus Stahlbeton. Auch die Treppenarme sind aus Stahlbeton.

Schall- und wärmegedämmte Wände

Die Außenwände sind aus Mauerwerk oder Beton gebaut und wärmegedämmt. Die Wohnungstrennwände sowie die an die Treppen und Fluren grenzenden Wände sind aus Stahlbeton mit zusätzlicher Wärme- und Schalldämmung.

 

Begrünte Dächer und isolierende Fassaden

Die Objekte sind mit begehbaren und nicht begehbaren Flachdächern bedeckt. Die Dachränder sind mit Gesimsen abgeschlossen. Die begehbaren Dächer (Terrassen) sind mit Holzboden ausgelegt. Die nicht begehbaren Dächern sind als sog. „grüne Dächer“ (extensive Dachbegrünung auf Substrat ohne zusätzliche Bewässerung) vorgesehen.

Die Fassaden der Objekte sind nach dem Wärmedämmungssystem mit dünnschichtigem Oberputz ausgeführt. Die Geländer der Loggien und Terrassen sind aus gehärtetem Verbundglas.

Endbodenbeläge

Die Endbodenbeläge sind auf schwimmendem Betonestrich ausgeführt. Die Wohnräume, Schlafzimmer und Flure sind mit industriell vorgefertigtem Parkett (Fertigparkett), die Bäder und Sanitärräume mit Keramik ausgestattet.

Die Bodenbeläge der gemeinsamen Flächen sind aus Stein (Treppenhäuser), Keramik, Beton oder Asphalt.

Wände und Decken

Die Trennwände sind aus Trennwandziegeln gebaut und verputzt. Die an die Treppenhäuser grenzenden Wände und Wohnungstrennwände sowie die Sanitärzellen sind mit einem Gipskartonbelag auf einer Unterkonstruktion aus Stahlblechprofilen beplankt. Der Belag ist wärmegedämmt. Bei einigen Wänden ist der Belag aus extrudiertem Polystyrol gefertigt und geglättet.

Die Betontragwände in den Wohnräumen sind geglättet und mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen. Auch die Decken und Wände sind geglättet und mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen. Die Badezimmerwände sind deckenhoch gefliest. Die Wände und Decken der Treppenhäuser sind geglättet und mit weißer Dispersionsfarbe gestrichen.

Die Wände in den gemeinsamen Nebenräumen (Fahrradabstellräume usw.) sind mit Dispersionsfarbe gestrichen. Die Wände in den Räumen, die zur Reinigungsmittelaufbewahrung dienen, sind verfliest. Die Garagen- und Kellerwände sind unbehandelt.

Die gemauerten Wände der Abstellräume sind verputzt und ohne vorherige Glättung gestrichen.

Sorgfältig ausgewählte Fenster und Türen

Die Fenster

Die Fenster sind vorschriftsmäßig wärme- und schallgedämmt. Die Fensterrahmen sind aus Aluminium, die Fensterscheiben aus Isolierglas. In die großen Glasflächen der Wohnräume der Wohnungen (Panorama-Glaswände) sind Schiebetüren, in einigen Wohnungen aber auch übliche Balkon- bzw. Terrassentüren eingebaut. Die Fenster können mit Jalousien beschattet werden, einige Terrassen sind mit beweglichen Blenden ausgestattet. Die inneren Fensterbretter sind aus Stein, die äußeren aus Aluminiumblech.

 

Der Türen

Die Rahmen und Flügel der verglasten Haustüren sowie der Türen in den Kellerräumen sind aus Stahl- bzw. Aluminium-Standardprofilen gefertigt. Die Wohnungstüren sind aus weißem Holz (nicht Vollholz), schallgedämmt, feuerfest und mit einbruchsicheren Drei-Punkt-Schloss sowie Guckloch (Spion) ausgestattet. Die Türrahmen sind aus Holz
Die Innentüren sind aus weißem Holz (nicht Vollholz). Die Türrahmen sind aus Holz und den Türflügeln entsprechend bearbeitet. 
Die Türen zu den zu den Wohnungen gehörenden Abstellräumen sind aus weißem Holz (nicht Vollholz), die Türrahmen aus Metall.

Die Geländer

Die Geländer

Die Geländer der Loggien und Terrassen bestehen aus Paneelen aus gehärtetem Verbundglas und Aluminium-Handläufen. Die Geländer im Treppenhaus sind aus lackiertem Flacheisen. Vor allen größeren Fenstern bzw. französischen Fenstern befinden sich korrosionsgeschützte und lackierte Flacheisengeländer.

Mechanischen Anlagen

Heizung

Die Wohnanlage verfügt über drei mit Erdgas befeuerte Heizkessel, welche die Wohnungen und Geschäftsräume mit Warmwasser versorgen. Vor jeder Wohnung befinden sich in einer geschlossenen Nische ein Warmwasser-Kalorimeter und ein Kaltwasser-Wassermesser. Die Fernablesung des Verbrauchs befindet sich in den Kesselräumen.
Als Heizkörper dienen Stahlflachradiatoren, in einigen Wohnräumen Bodenkonvektoren und in den Bädern Handtuchheizkörper. Vorgesehen ist eine Zweirohrheizanlage. Die Heizkörper sind mit Thermostatventilen ausgestattet.

Kühlung

Die Raumkühlung erfolgt über Split-Klimageräte mit jeweils einem bzw. in den meisten Wohnungen zwei Inneneinheiten an geeigneten Stellen in der Wohnung sowie einer Außeneinheit auf dem Dach oder in der Garage.

Belüftung

Die Sanitär- und Hauswirtschaftsräume, die zwangsbelüftet werden, sind mit selbstständigen Abzugsventilatoren ausgestattet.
In den Küchen sind Belüftungsrohre für den Anschluss von Dunstabzugshauben vorbereitet. Dunstabzugshaube und Anschlussrohr sind nicht Gegenstand des Angebots.

Möglichkeit des Einbaus von Whirlpools

Auf einigen Terrassen der höher liegenden Wohnungen ist alles für den Einbau kleinerer Whirlpools (bis zu 200 x 200 cm) vorbereitet (Wasserzufuhr, Abfluss und Stromanschluss).

Belüftung der Garagen und Abstellräume

Die Garagen werden durch Frischlufterfassung durch die Belüftungsöffnungen in den Kelleraußenwänden zwangsbelüftet. Die Abstellräume im Keller sind ebenfalls zwangsbelüftet: die Luftabfuhr erfolgt über Kanäle in die Garagenräume und weiter ins Freie, die Luftzufuhr hingegen über Schächte in die gemeinsamen Flure vor den Abstellräumen.

Elektrische Anlagen

Die Strommessung ist für jede Wohnung und jeden Geschäftsraum separat ausgeführt, und zwar mit Dreiphasen-Zweitarifzähler. Die Schaltkästen der Wohnungen befinden sich in den Fluren über den Eingangstüren, die dazugehörigen Zähler im Erdgeschoss im Windfang des jeweiligen Treppenhauses.

Beleuchtung

Für die Beleuchtung ist in jedem Raum ein Deckenauslass vorbereitet. Lampen sind lediglich auf den Balkonen, in den Loggien, auf den Terrassen und in den Abstellräumen sowie in den Gemeinschaftsräumen, Fluren und Treppenhäusern installiert. Auch die industriell gefertigten Sanitärzellen sind bereits mit Leuchtkörpern ausgestattet. Die Anordnung der Steckdosen und fixen Anschlüsse ist entsprechend der geplanten Inneneinrichtung ausgeführt. Jeder Raum ist mit mehreren Steckdosen bzw. mit mindestens einer Steckdose am Eingang in den Raum ausgestattet. Die Schalter für die elektrischen Geräte und Vorrichtungen in den Bädern befinden sich jeweils vor dem Badezimmereingang.

Bereits vorgesehene Anschlüsse für Haushaltsgeräte und andere Geräte

Neben den angeführten Steckdosen sind in den Wohnungen auch elektrische Anschlüsse bzw. Steckdosen für Waschmaschine und Trockner, Ventilator in den Sanitärräumen, Kühl- und Gefrierschrank, Geschirrspüler und Elektroherd in der Küche sowie Split-Klimagerät im Wohnzimmer vorhanden. Ein separater Stromkreis ist für den Abstellraum im Keller ausgeführt, wo sich eine Lampe und eine Steckdose befinden. Das Gerät selbst und die entsprechenden elektrischen Leitungen sind nicht Gegenstand dieses Angebots. Für die Whirlpools auf den Terrassen einiger Wohnungen sind bereits die Vorbereitungen für die Elektroinstallationen vorhanden (Sicherung im Schaltkasten, Schutzrohr bis zur vorgesehenen Anschlussstelle). Die Whirlpools sind nicht Gegenstand des Angebots.

Anschlüsse für Telefon und Kabel-TV

Im Flur befindet sich ein Überputzkasten mit Anschlüssen für Telefon und Kabel-TV, zu dem ein optisches Kabel führt. Vom Überputzkasten führen Schutzrohre für die Verteilung der UTP-Kabel zu mehreren möglichen Standorten für den TV- oder Telefonanschluss. So ist an diesen Stellen die Durchführung eines Kabelinternetanschlusses und Computernetzes ohne bauliche Eingriffe möglich.

Videosprechanlage und ferngesteuerte Garagentorbedienung

Das Öffnen der Haustür von den Wohnungen aus erfolgt über eine Videosprechanlage. Der Zugang zur Garage ist per fernbedienter Türöffnung möglich.

Notbeleuchtung

In den Treppenhäusern und Fluren befindet sich neben der allgemeinen Beleuchtung auch eine Sicherheitsbeleuchtung, die nur bei Stromausfall leuchtet.

Geschäftsräume für ruhige Geschäftstätigkeiten

Alle vier Geschäftsräume in den Komplexen B, C, D und F sind für ruhige Geschäftstätigkeiten vorgesehen. Die Räume in den Komplexen C, D und F sind bis zur sog. III. verlängerten Bauphase gebaut, der Raum in Komplex B ist fertiggestellt. Für das gesamte Objekt wurde eine Nutzungsgenehmigung eingeholt, die Betriebsgenehmigung ist nach der Fertigstellung der Räume von den Käufern selbst einzuholen.

Die Geschäftsräume verfügen über eigene, von den Wohnungstreppenhäusern getrennte Eingänge.

Vorhandene Installationsanschlüsse

Die Lokale sind mit allen Anschlüssen für Kalt- und Warmwasser, Kanalisation und Strom sowie mit Telekommunikationsanschluss (optisches Kabel) mit Anschlussmöglichkeiten für TV, Telefon und Computernetz ausgestattet. Der Kalt- und Warmwasserverbrauch wird per Fernablesung ermittelt. In den Vorräumen der Treppenhäuser, wo sich die Stromzähler der Wohnungen befinden, sind auch die Dreiphasen-Zweitarifstromzähler der Geschäftsräume.

Parkmöglichkeiten

Die zu den Geschäftsräumen gehörenden Parkplätze befinden sich auf den Außenparkflächen, mit Ausnahme von Gebäudegruppe F, wo einige der zugehörigen Parkplätze in der Garage untergebracht sind.

Für die Müllentsorgung der Geschäftsräume sind ein kleinerer Container im Müllraum der Wohnungen sowie die äußeren Müllinseln vorgesehen.